200.000 Euro Kredit – darauf müssen Finanzierende achten

Aktuell sind die Zinsen so niedrig wie noch nie. Wer einen 200.000 Euro Kredit sucht, möchte sich meistens ein eigenes Haus oder eine Eigentumswohnung anschaffen. Baukredite sind schon für rund drei Prozent zu haben. Allerdings gibt es auch Lockangebote, die noch darunter liegen und mit einigen Fallstricken verbunden sind. Wir erläutern, auf was Kreditsuchende achten müssen und welche Tricks die Banken und Sparkassen verwenden.

Nur Kreditvergleich mit individuellen Angaben bringt Sicherheit

Wer günstige Kredite für den Kauf einer Wohnung oder eines Hauses sucht, bindet sich langfristig. Für die meisten Verbraucher ist der Kauf einer Immobilie die größte Anschaffung ihres Lebens. Nicht ohne Grund bewerben werben Banken und Sparkassen Baukrediten massiv und gaukelt eine entsprechende Unabhängigkeit und Sicherheit vor. Auf den Plakaten in den Schaufenstern ist dann meistens eine junge Familie mit einem netten Häuschen im Hintergrund abgebildet und in riesigen roten Zahlen prangt die Zahl 1,8 und das Prozentzeichen – so wenig soll der Immobilienkredit kosten. Damit soll suggeriert werden, dass sich fast jeder den Traum von Eigenheim derzeit leisten kann. Doch tatsächlich müssen selbst Käufer mit guter Bonität und einem sehr guten Einkommen derzeit etwas weniger als drei Prozent pro Jahr zahlen. Der Trick: die Niedrigzinsen beruhen darauf, dass im Angebot lediglich eine Laufzeit von fünf Jahren vereinbart ist. Doch Experten warnen: so kurze Laufzeiten sind absolut nicht empfehlenswert. Stattdessen wird zu einer möglichst langfristigen Zinsfestschreibung geraten. Das bringt zwar etwas mehr Zinsen mit sich, dafür aber auch eine deutlich höhere Planungssicherheit.

Dieses Beispiel zeigt eindringlich, wie genau Interessenten für einen 200.000 Euro Kredit aufpassen müssen. Teilweise arbeiten die Banken und Sparkassen mit noch viel mehr Tricks, um ihre Zinsen aufzuhübschen. Dazu zählt beispielsweise das Voraussetzen eines Eigenkapitalanteils von 40 Prozent. Das vorgenannte Beispiel beweist: Trotz der niedrigen Zinsen müssen Immobilienkäufer genau auf die Konditionen ihrer Finanzierung achten. Die Angebote der Banken sind zudem Zinssätze, die bei perfekten Bedingungen des Kreditnehmers vergeben werden, wie beispielsweise einen SCHUFA Score von 100 Prozent und einem doppelverdienenden Ehepaar, welches nur geringe Ausgaben hat. Wer seinen echten Zinssatz erfahren möchte, sollte daher unseren Vergleichsrechner nutzen und dort mehrere Kreditanfragen starten – diese sind kostenlos und vollkommen unverbindlich.

Tipp: auch Folgekredit berücksichtigen

Mit dem oben genannten Schaufensterzinssatz von 1,8 Prozent hätte die junge Familie nach fünf Jahren bei einem 200.000 Euro Kredit lediglich 16 Prozent mit einer Monatsrate von 832 Euro getilgt. Liegt dann das Zinsniveau nach Ablauf der fünf Jahre höher, so kann dies schnell das finanzielle Budget sprengen. So müsste die Familie bei 5,0 Prozent Sollzins plötzlich 1100 Euro statt 832 Euro monatlich aufbringen, um dann endlich nach 20 Jahren schuldenfrei zu sein. Wird stattdessen die alte Ratenhöhe beibehalten, so würde es 36 Jahre dauern, bis die Immobilie schuldenfrei ist.

Eine ähnliche Falle lockt bei einer Finanzierung mit einer niedrigen anfänglichen Tilgung von ein Prozent. Denn auch führt erst nach sehr langer Zeit zu einer bezahlten Mobilien. Früher, als die Zinsen noch deutlich höher lagen, war eine ein Prozent Tilgung üblich und die gängigste Tilgungsmethode. Das bedeutet, dass der Kreditnehmer in seinen Monatsraten aufs Jahr gesehen lediglich ein Prozent des Kreditbetrags tilgt. Der übrig bleibende Rest geht alleine für die Zinsen auf.