Auslandskredit

Der Begriff Auslandskredit ist umgangssprachlich im Kreditbereich doppelt besetzt. Unter Auslandskredit kann einerseits verstanden werden, dass im Ausland z.B. eine Immobilie oder Existenzgründung finanziert werden soll. Andererseits ist aber auch oft ein Kredit aus dem Ausland gemeint, mit dem Projekte oder Immobilien im Inland finanziert werden sollen. Gerade bei dieser Version des Auslandskredites kann einerseits eine eventuelle Zinsdifferenz eine Rolle spielen oder aber auch ein Kredit ohne Schufa gemeint sein.

Immobilien im Ausland finanzieren

Aktuell zieht es viele Deutsche ins Ausland, um dort zu abreiten und zu leben oder den Lebensabend zu verbringen. Die beliebtesten Länder für Urlaubsdomizile, die Wohnung mit Meerblick oder die Finca sind Spanien, Italien und Frankreich. Paraguay und Rumänien stehen bei Existenzgründern hoch im Kurs, die landwirtschaftlich tätig werden wollen.

Kaum ein Land hat so eine niedrige Eigentumsquote wie Deutschland und deswegen sind viele Auswanderer erstaunt, dass der Mietmarkt in den meisten Ländern sehr überschaubar ist. Viele Auswanderer erleben sehr schnell, dass im Zielland der Eigentümer ein anderes Ansehen hat als ein Mieter. Nun ist der Eigentumserwerb von Land zu Land unterschiedlich und hat überall seine Eigenheiten. So kann z.B. in Spanien alleine die Aussage gegenüber einem Eigentümer, dass man ein bestimmtes Objekt verbindlich erwerben möchte einen rechtskräftigen Kaufvertrag darstellen. Gerade wenn es um landwirtschaftliche Immobilien geht, wird oft auf einen notariellen Kaufvertrag verzichtet um Notar, Grundbuch und Steuern zu sparen.

Wenn es um einen Immobilienerwerb im Ausland als Altersruhesitz geht, sollte man sich zusätzlich bei qualifizierten Beratern oder Rechtsanwälten erkundigen, wie es sich mit der Immobilie beim Todesfall verhält und wie es um die Erbschaftssteuersätze des jeweiligen Landes bestellt ist.

Grundsätzlich ist es in vielen Ländern möglich, z.b. für eine Immobilie einen Kredit im entsprechenden Land aufzunehmen. In der Regel werden dabei bis zu 60% des Kaufpreises finanziert, wobei dafür neben den üblichen Kreditunterlagen notwendig sein kann, im entsprechenden Land resident zu sein, d.h. eine Residentia zu haben. Eine Resitentia wiederum setzt voraus, dass min in diesem Land auch seine Steuern und Sozialabgaben bezahlt. Das wiederum kann sich steuerlich sehr kritisch darstellen, wenn man z.B. in Deutschland über Immobilieneigentum verfügt, aus dem man Mieteinnahmen erzielt, um damit seine Rente im Ausland aufzubessern.

Es ist also oftmals deutlich vorteilhafter die Immobilie oder ein Finanzierungsprojekt im Ausland über Deutschland zu finanzieren. Aber wie funktioniert das genau? Die meisten Banken erwarten für so einen Fall eine beleihungsfähige, werthaltige Immobilie in Deutschland, in deren Grundbuch eine Hypothek eingetragen wird. Aber diese Möglichkeit hat nicht gleich jeder, insbesondere jüngere Menschen, die noch kein eigenes, schuldenfreies Immobilieneigentum in Deutschland haben, tun sich hier sehr schwer.

Die Lösung für solche Vorhaben oder Projekte besteht gerade in grenzwertigen Fällen oft im Privatkredit oder Kredit von Privat. Der Kredit von Privat wird von einer Privatperson an eine andere Privatperson ausgereicht und wird individuell verhandelt. Damit ist auch der Verwendungszweck verhandelbar oder offen. Weitere Informationen zum Privatkredit, bzw. Kredit von Privat finden Sie unter der Rubrik Privatkredit.

Auslandskredit - Kredit ohne Schufa

 

Immobilien oder Projekte im Inland über einen Auslandskredit finanzieren

Jedes Land hat seine eigene Politik und Wirtschaft. Jede Wirtschaft kann es im Rahmen seiner Währungs- und Zinspolitik erforderlich machen, die Zinsen zu senken oder auch anzuheben. Damit kommt es zwangsläufig zwischen einzelnen Ländern zu Zinsdifferenzen, die man für eine Finanzierung ausnutzen kann. Wenn z.B. in der Schweiz oder Österreich der Zins niedriger ist als in Deutschland, kann e sich lohnen, den Kredit in der Schweiz oder Österreich aufzunehmen.  Gerade bei hohen Krediten mit langer Laufzeit kann sich das durchaus rechnen.

Nun ist aber zu beachten, dass z.B. im Falle der Schweiz der Kredit in Schweizer Franken ausbezahlt wird und auch in Schweizer Franken zurückbezahlt werden muss. Gerade bei einer langen Kreditlaufzeit kann sich das Wechselkursverhältnis aber deutlich ändern, d.h. der sogenannte Währungskredit kann auch zu einer heftigen wirtschaftlichen Falle werden. Einen Auslandskredit vor dem Hintergrund eines Zins und eventuell sogar Währungsgewinns sollte unbedingt Profis überlassen werden, die es verstehen mit dem Risiko umzugehen oder sich zusätzlich mit entsprechenden Papieren gehen einen Währungsverlust schützen.

Kredit aus dem Ausland: Kredit ohne Schufa

Währungs- und Zinsüberlegungen spielen im Zusammenhang mit einem Auslandskredit – oft Schweizer Kredit – vorrangig für kühle Rechner eine Rolle, die auch mit Risiken umgehen und sich einen Verlust auch leisten können.

Bedeutend öfters wird der Auslandskredit überlegt, wenn es tatsächlich um einen Kredit ohne Schufa geht. Wer einen oder gar mehrere negative Einträge, bzw. Negativmerkmale bei der Schufa eingetragen hat, wird sich bei deutschen Banken bei Kreditaufnahme sehr schwer tun. Nun ist die Schufa jedoch ein deutsches Unternehmen, das im Ausland keine oder fast keine Relevanz besitzt. Aus diesem Grund ist es durchaus eine gute Möglichkeit, eine Kreditaufnahme im Ausland zu forcieren. Man sollte sich jedoch darüber im Klaren sein, dass auch ausländische Banken ein wachsames Auge darauf haben, wem sie einen Kredit geben. Es wird zwar der Schufa keine Bedeutung beigemessen, dafür aber den Einkommens- und Vermögensverhältnissen. Wer einen festen Arbeitsplatz und ein regelmäßiges Einkommen hat, volljährig und voll geschäftsfähig ist und das Einkommen auch entsprechenden Spielraum für die zu leistenden Kreditraten lässt, hat gute Chancen auf einen Auslandskredit.